Tragen ist soooooo toll, weil… - WeltFairWandler Blog - WeltFairWandler

WeltFairWandler
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tragen ist soooooo toll, weil…

WeltFairWandler
Herausgegeben von in Tragling ·


  • du dein kleines Kind immer bei dir hast.
  • du beide Hände frei hast.
  • es die Bindung stärkt.
  • dein Kind so am entspannsten ist
  • Babys von Natur aus Traglinge sind.

Und noch so viel mehr Gründe, die du sicher selber merken wirst, wenn du es ausprobierst.

Machen wir mal eine Reise… gedanklich gehen wir an einen dir fremden Ort, hier ist alles groß und du bist klein, richtig klein. Hier ist alles weit und unendlich und alles richt anders. Es ist hier kalt und hell. Das Essen ist auch ganz komisch, du hast Hunger. Und es ist laut so laut, da sind viele Stimmen. Und du fühlst dich ganz schön überrumpelt von allem. Alles was du nun wahrnimmst ist neu.

Aber halt da sind zwei Stimmen die du kennst und da ist eine Person die riecht so vertraut. Oh ja da möchtest du doch jetzt erstmal hin. Und weist du was, die Person nimmt dich nun hoch und bindet dich in ein Tuch, fest an ihren Körper. Das fühlt sich nun fast so an, wie da wo du vorher warst. Schön so kann es nun los gehen, auf das große Abenteuer Leben. Zuerst kuschelst du dich immer ganz nah an den Körper. Irgendwann schaust du mal über den Rand des Tuches. Und bald darauf bist du ganz neugierig, was die Person, die dich trägt so alles mit dir macht. Als nächstes findest du heraus, dass man von hier aus alles sehen kann und strekst deine Hände nach allem aus, was in deine Nähe kommt. Manchmal darfs du auch schon mithelfen. Knöpfe drücken, rühren, halten. Und dann dann kennst du dich schon richtig aus in der neuen Welt und willst nun selber mal los. Das ist spannend. Aber wenn du dann müde bist gehst du schnell wieder zurück in das Kuscheltuch.

So könnte es sein für dein Baby, einfach schön.

Probiere es aus such dir eine Trageberaterin in Deiner nähe.

Bis bald.

Dein Alltag ist ihre Kindheit, denke immer daran.

Deine Anni



Kein Kommentar

Ann-Kathrin Prelle

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü