Es ist, wie es ist! - WeltFairWandler Blog - WeltFairWandler

WeltFairWandler
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Es ist, wie es ist!

WeltFairWandler
Herausgegeben von in Entschleunigung ·

Bis vor kurzem war mir unser Erziehungsstill mit unserer Tochter nicht bewusst. Wir haben einfach das getan, was wir für richtig hielten. Und wurden dafür nicht nur einmal hinterfragt oder in Diskussionen verwickelt. Somit machte ich mich auf die Suche nach Antworten, lass alles was ich in die Finger bekam, um auch meinem gegenüber besser zu Contern. Bis dahin nannte ich unseren Umgang mit unserer Tochter, die „es ist, wie es ist“ Methode.

Soll heißen:

-sie schläft seit Anfang an bei uns im Bett.
– sie wird gestillt, wann sie es möchte.
– sie wird getragen im Tragetuch, den ganzen Tag, bis sie zeigt das sie runter will.
– wenn sie weint, das tut sie eigentlich nie, sie meckert eher, Dann gehen wir sofort zu ihr und helfen ihr.
– wenn sie ein Bedürfniss äußert, probieren wir es zu erfüllen.

Wir nehmen sie ernst, so wie sie ist, ist sie gut und toll, sie ein kleiner Mensch, mit Bedürfnissen wie wir sie auch haben und braucht unserer Hilfe um diese zu stillen.

Das „es ist, wie es ist“ bedeutet nichts mehr, als die Situation so zu nehmen wie sie ist. Ist das Kind müde, schläft es, ist es munter, wird der Alltag gelebt. Ist das Kind durstig, bekommt es trinken. Möchte es beim stillen, im Tragetuch oder mit Gesang einschlafen wird, das einfach so gemacht, eigentlich ganz einfach.

Wir brechen uns keinen Zacken aus der Krone. Diesen zacken gibt es einfach nicht, bei uns. Wir leben in einer Familiengemeischafft in der jeder Bedürfnisse hat. Und für die großen ist es einfacher ihre Bedürfnisse einzuschränken oder zu verschieben.

Aufgrund meiner Ausbildung wusste ich ja über die verschiedenen Erziehungsstile bescheid. Aber in keine der mir bekannten passte unserer hinein. Bzw. mich stört das Wort Erziehung generell. Das bedeutet ja, wir ziehen das Kind in eine Richtung. Aber das machen wir, ja eben nicht. Wir handeln eher, nach den Bedürfnissen des Kindes.

Ich suchte weiter und fand die Seite http://www.einfach-eltern.de, das waren ja wir die dort beschrieben wurden. Lustig, in dem Moment wurde mir damals bewusst, dass die Eltern die dort in einer Challenger unser Leben spielten, ja wirklich, uns als völlig unnormal hielten.

Und meine Suche brachte mich dann auf Attachment Parenting eine Art mit Kindern umzugehen so wie wir es handhaben, wurde tatsächlich vor 20 Jahren schon beschrieben.

Nun war mir klar, dass wir unser Kind nach dem Prinzip des Attachment Parenting Konzeptes groß werden lassen.

Das war gut, den nun hatte ich einen Namen für unseren Umgang gefunden. Gerade wenn andere fragen, kann ich das dann gut erklären. Egal, wir sagen weiterhin „Es ist, wie es ist“!

Es ist so wichtig, den Dein Alltag ist ihre Kindheit!

Deine Anni



Kein Kommentar

Ann-Kathrin Prelle

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü