Geschichte von Annemarie Swoboda - WeltFairWandler Blog - WeltFairWandler

WeltFairWandler
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte von Annemarie Swoboda

WeltFairWandler
Herausgegeben von in Geschichten die berühren ·
Eine Geschichte die mir zugesendet wurde und die ich mit Euch in Freude teilen darf.

"Mit meinen Kindern hatte ich auch einen Nacht - Flohmarkt Stand.. wir hatten Prosecco dabei u einige Kerzen um es uns schön zu machen.. ich alberte rum u wenn jemand etwas kaufen wollte, sagte ich : für Frauen ist das kostenlos.. die Männer riefen ihre Frauen zurück , damit sie es mit nehmen könnten , oder ich verschenkte vieles.. wir waren also in guter Stimmung u ich hatte nach ein paar Stunden nicht mehr so viel Lust da herum zu stehen..wollte selber ein bisschen stöbern gehen.. da neben unserem Stand eine Kneipe war, bat ich einige Engländer die gerade genüsslich einen Maß tranken , ob sie einen Blick auf unseren Stand werfen..Gesagt getan.. es war schon weit über Mitternacht.. wir liefen durch die Straßen, schauten hier u schauten da.. als es irgendwann schon recht spät( oder früh) war, bin ich einfach nach Hause gegangen u dachte mir, das die Leute sich ruhig an meinem Stand bedienen sollen..
Ausgeschlafen so gegen 1o h
fiel mir ein, das das ja nicht geht, einfach den Stand so mutterseelenallein zu lassen.. wenigstens könnte ich die Reste entsorgen..
Als ich an unseren Stand ankam, kam ein älterer freundlicher Herr auf mich zu u fragte, ob das mein Stand wäre.. ich habe mich schon auf eine Abmahnung eingestellt, so nach dem Motto, das es nicht geht, den Stand so mir nichts dir nichts zu verlassen.. ich sagte leise " ja" u guckte ihn fragend an.. da überreichte er mir ein Geldsäckckchen mit über 8o € u sagte das die Leute sich was von unseren Stand nehmen wollten, doch weil niemand da war, gaben sie ihm das Geld..
Da war ich sowas von baff..!
Da sagte ich , das wir das Geld aufteilen, denn normal hätte ich ja gar nichts erwarten können.. da freute er sich u erzählte, das er seinen Flohmarkt Stand für seine Tochter macht, die gerade ein Work and Travel Jahr in China macht.. mein Sohn war zu der Zeit gerade auch in Neuseeland u so hatten wir noch ein gemeinsames Thema und etwas erzählt u ausgetauscht..
Da schaute ich auf unseren Stand u beim zusammen räumen lag da u hier 5o Cent, 1€ oder 2...
Manche Leute nahmen sich was u legten wirklich Geld dafür hin, wollten es ehrlich erwerben..das war noch der Höhepunkt der Geschichte..
So beflügelt und in so großer Freude war ich an diesem Tag.. konnte es einfach nicht fassen."

(Text von: Annemarie Swoboda)



Kein Kommentar

Ann-Kathrin Prelle

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü